HAN Hydromotive

HAN Hydromotive baut das Auto der Zukunft und lässt dieses Auto mit Wasserstoff gegen die europäische Spitze nachhaltiger Autos fahren. Alles Wissen, das wir über saubere Mobilität haben, wird im Fahrzeug angewendet. Jedes Jahr organisiert Shell dieses Rennen, um der Welt einen nachhaltigen Verkehr zu ermöglichen. Die Welt wird die Möglichkeit sehen: Wasserstoff ist eine nachhaltige Alternative für Benzin, LNG oder Strom als Kraftstoff.

In diesem Rennen treten internationale Studententeams gegeneinander an, um das sparsamste Auto zu entwerfen und herzustellen. HAN Hydromotive ist bestrebt, dieses Ziel durch den Einsatz neuer Techniken zu erreichen, um mehr Kilometer mit weniger Kraftstoff zu fahren. Denken Sie daran, das Auto weniger wiegen zu lassen oder sparsam zu fahren.

Shell Eco-marathon

Das erste Ziel ist natürlich der Gewinn des Shell Eco-Marathons. Wir möchten aber auch ein höheres Ziel erreichen: Gemeinsam mit der Region setzen wir uns für saubere Mobilität ein. Mit Wasserstoff kann Mobilität nachhaltiger und einfacher sein als mit Benzin, LNG oder Elektrizität. HAN Hydromotive glaubt an Wasserstoff als eine gute Alternative für diese Kraftstoffe. Der Mobilitätssektor kann nicht auf diese Kraftstoffe angewiesen sein! Durch die Verwendung von Wasserstoff als Kraftstoff stoßen wir nur Wasser aus. Dies kann leicht gespeichert werden. Außerdem füllt sich ein Tank schneller mit Wasserstoff als mit Strom.

Han Hydromotive wird den Shell Eco-Marathon und unser Rennen gegen den Klimawandel nicht alleine gewinnen. Auch dafür brauchen sie Wissen und finanzielle Mittel! Nur dann kann das Team die beste Leistung erbringen. Deshalb sind wir 2015 zu HAN Hydromotive auf die Reise gegangen.

Besuch HAN Hydromotive – www.hydromotive.nl

The challange for HAN Hydromotive

In der Urban Concept-Klasse des Shell Eco-Marathons entwickelt HAN Hydromotive das Stadtauto der Zukunft, das im öffentlichen Raum zugelassen ist. Dies beinhaltet eine Reihe von technischen Herausforderungen, einschließlich der Verwendung eines Scheibenwischers, der Beleuchtung und mehrerer Sicherheitsvorkehrungen. Die Karosserie ist verpflichtet, alle Elemente im Fahrzeug zu schützen. Radkästen sind Voraussetzung und es müssen ein festes Dach am Fahrzeug und 4 Räder vorhanden sein. Darüber hinaus muss das Auto eine Standardgepäckanforderung erfüllen. Zum Beispiel muss ein Laptop leicht genommen werden können.

Natürlich gibt es neben den Autoanforderungen auch den Zeitdruck. Während das Rennen jeden Tag näher rückte, mussten viele Ideen umgesetzt werden, um die besten Lösungen zu finden.

Lösung für die HAN Hydromotive

Hier kommt der industrielle 3D-Drucker Tractus3D ins Spiel. Mit dem 3D-Drucker können die Studenten des HAN Hydromotive-Teams schneller und einfacher Prototypen erstellen. Sie können ihr Design ändern, drucken und testen, bis sie die perfekten 3D-gedruckten Fahrzeugteile haben. Alle mit eigener Garage.

 

„Das Auto ist hauptsächlich in Bezug auf die Einfachheit verbessert, insbesondere weil wir Teile an unsere eigenen Vorlieben anpassen können. Zum Beispiel haben wir die Live-Datenanzeige für den Fahrer am idealsten Ort platziert. In diesem Fall müssen wir nicht lange nach Zahnspangen oder anderen weniger praktischen Lösungen suchen.“

Hein Lucassen, HAN Hydromotive

 

Dank 3D-Druck kann das Fahrzeugteam feststellen, ob ein bestimmtes Prototypenteil passt, beispielsweise die Bremssättel und das Lenkrad, bevor das Design an einen Hersteller gesendet wird. Es ist nützlich, 3D-Druckprodukte zu testen und zu prüfen, ob sie passen, um sicherzustellen, dass das Design gut ist. Auf diese Weise reduzieren sie die Produktionszeit und die Ausfallrate, da sie die Möglichkeit eliminieren, ein nicht passendes Produkt bei einem externen Unternehmen zu bestellen.

Die additive Fertigung ist außerdem billiger und leichter als beispielsweise die gleiche Art von Verfahren bei der Bearbeitung von Stahl. Das Arval Inspire II Fahrzeug wurde in 3D entwickelt und komplett aus Verbundwerkstoffen gefertigt. Beim ersten Bau im Jahr 2015 wurden eine Reihe von Zielen berücksichtigt. Eines dieser Ziele war es, die Straße des Arval Inspire II legal zu machen. Mit einem Verbrauch von 1: 510 km / l hat das Team bewiesen, dass es möglich ist, ein äußerst sparsames Auto für die niederländischen Straßen herzustellen.

 

„Das Gewicht des Fahrzeugs wurde durch die 3D-Drucktechnologie reduziert. Gegenüber dem Auto von 2015 haben wir das Gewicht um 40% reduziert. Infolgedessen ist das Fahrzeug effizienter und kann mit weniger Kraftstoff eine längere Strecke zurücklegen“

Hein Lucassen, HAN Hydromotive

  • ✓ Verbrauch von 1: 570 km / l
  • ✓ Neuer Effizienzrekord

Erfolge

Verbrauch von 1: 570 km / l

2016 stellte HAN Hydromotive ihr drittes Fahrzeug vor, den ABN AMRO Lease Accelerator. Das Ziel mit diesem Fahrzeug ist es, den Shell Eco-Marathon zu gewinnen. Im ersten Jahr erreichten sie einen Verbrauch von 1: 570 km / l. Das Team besteht aus 15 Studenten, die hart daran arbeiten, das Fahrzeug zu verbessern und weiterzuentwickeln. Laut Kevin Bonke, Team Manager, haben sie ein leichtes und aerodynamisches Fahrzeug hergestellt, das viele neue Technologien enthält.

Neuer Effizienzrekord

Ziel des Shell Eco-Marathons ist es, innerhalb einer vorgegebenen Zeit x Meter zurückzulegen und möglichst wenig Energie zu verbrauchen. Wie beschrieben wurde im vergangenen Jahr ein bewundernswertes Ergebnis von 570 Kilometern pro Liter erzielt. Dies war ein persönlicher Rekord für HAN Hydromotive. 2018 strebte das Team ein noch besseres Ergebnis an, über 700 km mit 1 Liter Kraftstoff. Leider ist es ihnen aufgrund mechanischer Probleme nicht gelungen, den Marathon zu absolvieren.

3D-Drucker von HAN Hydromotive
T650
T650
Der T650 ist der kleinste industrielle 3D-Drucker in unserem Sortiment.
T850
T850
Der T850 ist der industrielle 3D-Mitteldrucker in unserer DESK series.
T1250
T1250
Der T1250 ist der industrielle 3D-Mitteldrucker in unserer DESK series