Thermoplaste als Ersatz für die Herstellung von Metallzusätzen?

In den letzten Jahren ist die Herstellung mit Metallzusätzen immer beliebter geworden. Zu Recht: Mit ihm lassen sich eine Vielzahl von Produkten herstellen, seien es Prototypen, Miniaturen, Schmuck, Funktionsteile oder auch Küchengeräte.

Die Technologie der Metallzusatzfertigung ermöglicht die Herstellung hochkomplexer Geometrien, da sie nicht durch die gleichen Regeln der subtraktiven Bearbeitung und anderer traditioneller Fertigungstechniken eingeschränkt ist. Tatsächlich sind einige 3D-Druckteile bereits genauso gut, wenn nicht sogar besser. Aber es gibt noch mehr Vorteile. In diesem Artikel werfen wir zunächst einen Blick auf die weiteren Vorteile, die diese relativ neue Technologie mit sich bringt. Dann erklären wir Ihnen, warum der 3D-Druck von Thermoplasten ein noch besserer und preiswerterer Ersatz sein kann. Immer mehr Unternehmen verwenden 3D-Druck-Thermoplaste für die Herstellung von metallischen (bzw. metallähnlichen) Objekten, da dies viele zusätzliche Vorteile gegenüber dem Standardverfahren der Metallzusatzfertigung bietet.

An item that is manufactured by 3D printing thermoplastics

Die Vorteile der Metallzusatzfertigung

  1. Sie können komplexe Geometrien wie Gitterstrukturen und konforme Kanäle erzeugen, um die Performance zu verbessern.
  2. Sie können mehrere Teile in einzelne oder weniger Komponenten zusammenführen um die Zuverlässigkeit zu erhöhen und den Lagerbestand zu reduzieren.
  3. Es ist ein ergänzendes Werkzeug, das in bestehende Fertigungsprozesse integriert werden kann, um Schritte Time-to-Market und Kosten zu reduzieren.
  4. Sie können vollständig maßgeschneiderte oder angepasste Komponenten erstellen, um die Leistung zu verbessern.
  5. Geringes Gewicht – Sie bauen nur die Teile, die benötigt werden – und reduzieren so Abfall.
  6. Reduzierte Werkzeugkosten - Teile können direkt ohne Werkzeug hergestellt werden.
  7. Schnelle Entwurfsiterationen bis hin zur Fertigung.

Thermoplaste als Ersatz für die Herstellung von Metallzusätzen?

Viele Branchen wie die Luft- und Raumfahrt, die Medizin-, Energie- und Automobilindustrie erkennen das Potential darin die Herstellung von Metalladditiven durch den 3D-Druck von Thermoplasten zu ersetzen. Großflächige, innenliegende oder gekapselte Metallteile lassen sich durch den 3D-Druck von Thermoplasten problemlos herstellen. Thermoplastische Produkte konkurrieren mit Metallen oder übertreffen diese sogar in Verhältnissen wie Stärke/Gewicht oder Stärke/Steifheit.

Ein Beispiel für einen Thermoplast als guter Ersatz für Metall ist PEEK. Es ist ein perfektes Material für Maschinenbauer und -hersteller, da es sowohl für die Hersteller von metallähnlichen Prototypen, die getestet werden können, als auch für Konzeptionen und die entsprechenden gebrauchsfertigen Produkte verwendet werden kann. Metalle wie Kohlenstoffstahl, Edelstahl, Titan, Aluminium, Magnesium, Messing und Bronze können durch PEEK ersetzt werden.

Es gibt viele thermoplastische Materialien, wobei PEEK und PEI/ULTEM™ die beliebtesten Hochleistungsmaterialien sind. Es hängt davon ab, welche Anforderungen Sie an das Material haben, welches Sie am besten auswählen sollten. Dies betrifft zum Beispiel Hitzebeständigkeit, Korrosionsschutz, elektrische Leitfähigkeit und vieles mehr. Der große Unterschied zwischen Metall und Kunststoff liegt in der chemischen Struktur der beiden Materialien. Auf Makromoleküle und Atome gehen wir jedoch nicht im Detail ein, sondern erläutern Ihnen nur kurz die wesentlichen Unterschiede.

Warum sollten Sie die Metallzusatzfertigung durch den 3D-Druck von Thermoplasten ersetzen?

Die Vorteile

1. Verbesserte Leistung

Zu den verbesserten Leistungsvorteilen zählen die Verlängerung der Lebensdauer durch Eliminierung von Korrosion, die Erhöhung der Kraftstoffeffizienz bei geringer Reibung und die Handhabung höherer Last/Geschwindigkeit bis hin zum Betrieb in extremeren chemischen Umgebungen.

2. Gewichtsreduzierung von bis zu 80%

Mit dem 3D-Drucken von Thermoplasten können Sie leichte und dennoch stabile Objekte herstellen. Das inhärente niedrige spezifische Gewicht von PEEK (1,3 g/cm3) beträgt weniger als die Hälfte von Aluminium und ein Sechstel von Stahl. Instandhaltungskosten, Logistik, Montage - das alles bei gleichzeitig reduziertem Teilegewicht. Wenn man ein Teil aus Stahl durch Metallzusatzfertigung herstellt und mit dem gleichen Teil aus Thermoplast vergleicht, könnte das Kunststoffteil mehr als 6mal leichter sein.

3. Weniger Abfall

Es entsteht nur minimaler Abfall. Da der 3D-Druck von Thermoplasten im Vergleich zur Herstellung von Metallzusatzfertigung zu einer höheren Metalleffizienz beiträgt, wird er häufig in der Produktentwicklung eingesetzt. Thermoplastische Materialien können geschmolzen, ausgehärtet (abgekühlt, sodass sie fest werden), wieder geschmolzen, wieder ausgehärtet usw. werden. So können Produktionsabfälle wiederverwendet werden und werden so erst gar nicht zum „Abfall”.

4. Größere Gestaltungsfreiheit

Größere Designfreiheit ergibt sich aus der erstaunlichen Verarbeitungsvielfalt von PEEK, die es ermöglicht, komplexe Geometrien ohne arbeitsintensive Nachbearbeitungsschritte zu formen. Dies wiederum hilft den Ingenieuren die Leistung zu verbessern und gleichzeitig die Gesamtsystemkosten zu senken. Einfach gesagt, man kann Objekte herstellen, die nicht mit Metallzusatzfertigung hergestellt werden können. Selbst mit der heutigen Technologie verbieten die inhärenten Eigenschaften des Metalls komplexere Teilkonstruktionen oder -formen, wie z.B. Verbundkurven oder Fluidkonstruktionen, entweder aus Material- oder Kostengründen.

Die Nachteile

1. Konstruktionsänderungen erforderlich

Das Finden der richtigen Parameter für den Metalldruck (z.B. 3D-Druck) während der Konstruktion erfordert etwas Übung. Die meisten 3D-Designs können nicht ohne zusätzliche Designänderungen gedruckt werden. Sie können also kein Teil, das für den 3D-Kunststoffdruck entwickelt wurde (wie PLA oder ABS) ohne weiteres zu drucken beginnen. Der Versuch, ein Kunststoffmaterial an ein Metalldesign anzupassen, wäre fast wie der Versuch, einen quadratischen Stift in ein rundes Loch zu stecken.

Die meisten 3D-Objekte, die für das CNC-Fräsen entwickelt wurden, sind nicht mit dem 3D-Druck kompatibel. CNC-Objekte haben mehr Volumen - wenn Sie dieses Objekt nur in 3D drucken, wäre es sehr kostspielig. Jeder Thermoplast hat bestimmte Eigenschaften, die Sie bei der Konstruktion berücksichtigen müssen. Die Spezifikationen erfahren Sie vom Hersteller oder Sie wenden sich an uns.

2. Es ist nicht kosteneffizient in der Massenproduktion

3. Man kann (noch) keine sehr großen Teile herstellen

4 objects that are printed with a 3D PEEK printer

Möchten Sie wissen, welche spezifischen Vorteile der 3D-Druck von Thermoplasten für Ihr Unternehmen haben kann?

Wir sind von unseren 3D-Druckern begeistert. Wir setzen unsere Herzen und Seelen in sie und es erfüllt uns mit Stolz zu sehen, dass Unternehmen auf der ganzen Welt unsere Produkte nutzen, um ihr Geschäft auszubauen. Bevor ein Unternehmen eines unserer Systeme kauft, wollen wir sicherstellen, dass der 3D-Druck die richtige Lösung für sie ist, damit sie unsere Produkte optimal nutzen können. Gerne helfen wir auch Ihnen weiter!
Schreiben Sie uns hier eine Nachricht, chatten Sie mit uns oder senden Sie eine E-Mail an [email protected] und wir werden gemeinsam herausfinden welche Lösung für Ihr Unternehmen die Beste ist!

Dejano-3d-printing-engineer

Branchen, in denen der 3D-Druck von Thermoplasten eingesetzt wird

In der 3D-Industrie ist eines der besten Materialien PEEK oder Carbon-PEEK. Dieses Hochleistungsmaterial hat erstaunliche Eigenschaften wie chemische Beständigkeit, geringe Feuchtigkeitsaufnahme und große Haltbarkeit sowie Festigkeit.

3D-Druck PEEK als Ersatz für Metall wird aufgrund seiner hohen Leistungsfähigkeit bereits in verschiedenen Märkten eingesetzt. Es ist eines der zuverlässigsten Materialien, mit denen man drucken kann, sodass es seine Anwendung in Objekten findet, die eine hohe Genauigkeit und Festigkeit erfordern. Hier einige Beispiele von Branchen, die PEEK bereits nutzen, um Innovationen in ihren Bereichen voranzutreiben.

Automobilindustrie

a Tractus3D industrial 3D printer next to a racecar

PEEK wird zunehmend in der Automobilindustrie eingesetzt (lesen Sie hier mehr über den PEEK 3D-Druck). Es kann den Kraftstoffverbrauch (das Verhältnis zwischen der zurückgelegten Wegstrecke und der verbrauchten Kraftstoffmenge) verbessern und die Emission auf zwei Arten reduzieren. Zum einen durch Reduzierung der Energieverluste wegen Übergewicht und zum anderen durch Reduzierung der Reibungsverluste im Antriebsstrang. Eine 68%ige Gewichtsreduzierung bei Getrieben führt beispielsweise zu einer Reduzierung des Trägheitsmoments um 78%, was zu einer Steigerung des Wirkungsgrades um 9% führt. Der Grund: geringes Gewicht - also reduzierte bewegte Massen - und geringe kunststofftypische Reibungsverluste, die bei der Optimierung des Ansprechverhaltens oder beim Beschleunigen bzw. Abbremsen von Massen erheblich helfen.

Die Automobilindustrie strebt eine Gewichtsreduzierung an, um eine höhere Kraftstoffeffizienz zu erreichen, die zur Erfüllung strenger staatlicher Auflagen erforderlich ist. Auch Lärmreduzierung und geringer Wartungsaufwand sind wichtige Konstruktionsziele. Durch den Einsatz von PEEK als Ersatz für Metall im Getriebe wurden beispielsweise Lärm, Vibration und Härte um 3 dB gesenkt - das entspricht einer Reduzierung des Geräuschpegels um 50% für das menschliche Ohr.

Luft- und Raumfahrt

In der Luft- und Raumfahrtindustrie sieht PEEK beispielsweise seine Anwendung als Werkstoff zum Schutz von Drähten. Es kann das Gewicht der Drähte verringern und so die Kraftstoffeffizienz erhöhen.

Einer der weltweit führenden Anbieter von Verbindungsprodukten hat daran gearbeitet, Aluminium und Edelstahl in seinem Sortiment an Draht- und Rohrschellen zu ersetzen. Eine elektrische Drahtkabelklemme aus PEEK ist 20% leichter als die Aluminiumklemme, die ersetzt wurde.

Stellen Sie sich die Gewichtsersparnis vor: es gibt ca. 15.000 Klemmen, mit denen die Verkabelung und die Kabel an einer bestimmten Stelle befestigt werden. Das entspricht einer Treibstoffeinsparung von 23.000 Dollar pro Jahr und einer CO2-Reduktion von 80 Tonnen pro Flugzeug mit dieser Technologie. Der Gebrauch kann also nicht nur helfen Geld zu sparen und die Auswirkungen des Flugverkehrs auf die Umwelt zu reduzieren, sondern die Montage der Klemmen ist auch wesentlich einfacher. Die Installationszeit konnte sogar um 30% reduziert werden. Dies zeigt wirklich, wie PEEK mehrere Probleme löst, um in einer der konservativsten Branchen der Welt Akzeptanz eines neuen Werkstoffs anstelle von Metall zu erlangen.

A large motor of an airplane containing items that are produced with 3D printing thermoplastics

Dental- und Medizinindustrie

Doctor showing a 3D printed prosthesis for a leg

Aufgrund seiner günstigen Eigenschaften kann PEEK in vielen Bereichen der Medizintechnik eingesetzt werden. Zum Beispiel werden daraus Katheter hergestellt. Durch die säulenartige Steifheit und den engen Biegeradius in dünnen Wänden lassen sich Katheter leichter durch die Körperbahnen manövrieren.

Ein weiteres Beispiel ist ein medizinisches Gerät zum Auftragen von Zahnfüllungen. Die mechanisch stark beanspruchten Arbeitsteile bestehen nicht mehr aus Metall, sondern aus PEEK. Dadurch wird das Gewicht des Gerätes spürbar reduziert und eine Ermüdung des Anwenders vermieden. Außerdem fühlt sich der Kunststoff wärmer an als das Metall, was die Handhabung beim Auftragen der Füllung angenehmer macht. Des Weiteren eignet sich PEEK besser zur Sterilisation und ist haltbarer als Titanlegierungen. Seine hervorragenden mechanischen, chemischen und elektrischen Eigenschaften machen diesen Kunststoff zu einem universell einsetzbaren Werkstoff für die medizinische Industrie.

Elektroindustrie

Hochleistungskunststofflösungen bieten mehr Vielseitigkeit, Zuverlässigkeit und Designfreiheit für elektronische Geräte der nächsten Generation und ermöglichen es führenden Marken, innovative Produkte herzustellen, die dünner, leichter und intelligenter sind. Solche Lösungen werden häufig in der Unterhaltungselektronik und Gerätekomponenten eingesetzt. Hier ist der direkte Metalleinsatz eine Herangehensweise, aber es ist auch möglich Polymer mit Metallkomponenten zu integrieren, um die Leistung zu steigern und einen signifikanten Wert zu erzielen.

Von Gehäusen für mobile Geräte, Schalter, Leiterplatten, Batterien und Audio-Lautsprechern bis hin zu Steckverbindungen werden Polymerlösungen zunehmend von Branchenführern spezifiziert, um technische Herausforderungen zu lösen und die ultimative Leistung und Zuverlässigkeit eines Produkts zu differenzieren. Bei Smartphone-Gehäusen ermöglichen Polymere den Designern das hochwertige Hightech-Look und -Feeling von eloxiertem Aluminium bei gleichzeitiger struktureller Integrität zu erreichen, um Missbrauch sowohl im Herstellungsprozess als auch in den Händen des Verbrauchers zu handhaben. Beispielsweise werden im Gerätemarkt eine Geräuschreduzierung von 3.5dB (>50%) und eine Effizienzsteigerung von 2% erzielt, wenn Polymere Metall in Kühlschrankkompressor-Ventilen ersetzen, was den Verbrauchern echte wirtschaftliche Vorteile bringt.

Assembling the 3D printed parts of a radio controlled aircraft

Energiewirtschaft

Businessman showing to others examples of how 3d printing thermoplastics works

Langlebige Lösungen auf Polymerbasis erweitern den Anwendungsbereich der Öl- und Gasexploration und tragen zur Optimierung der Produkteffizienz in heißen, korrosiven Umgebungen bei. Hochleistungsthermoplast bietet langfristige Zuverlässigkeit und reduzierte Ausfallzeiten aufgrund seiner hervorragenden Beständigkeit gegen saure Gase und aggressive Flüssigkeiten.

Systeme für den 3D-Druck von Thermoplasten

Der 3D-Druck von Thermoplasten hat eine ganz neue Renaissance in der Fertigung ausgelöst. Wir wissen, dass die Erforschung aller gängigen Arten von 3D-Druckern, die mit Thermoplasten umgehen können, frustrierend sein kann. Jeder Thermoplast mit seinen eigenen Vor- und Nachteilen und idealen Anwendungen ist nicht allgemein bekannt. Unabhängig davon, ob es um Oberflächengüte, Geschwindigkeit, Funktionsteile oder Implementierungskosten geht, konnte ein 3D-Drucker und/oder -Technologie sinnvoller sein als die andere. Bisher gibt es zwei Haupttypen von 3D-Druck-Thermoplasten, die jeweils ihre Vor- und Nachteile haben:

1. Selektives Laser-Sintering (SLS)

Dies ist eine Technik, die ihre Kraft von einem Laser erhält, um 3D-Objekte zu erzeugen, die fest sind. Diese Technologie wurde in den 80er Jahren entwickelt und verwendet pulverförmiges Material. Während des Druckprozesses wird das Objekt durch ungesintertes Pulver unterstützt.

SLS benötigt keine separate Zuführung für das Trägermaterial, da das zu konstruierende Teil stets von ungesintertem Pulver umgeben ist. Dies ermöglicht die Konstruktion von bisher unmöglichen Geometrien. Da die Kammer der Maschine immer mit Pulvermaterial gefüllt ist, hat die Herstellung mehrerer Teile einen weitaus geringeren Einfluss auf die Gesamtschwierigkeit und den Preis der Konstruktion. Durch ein so genanntes „Nesting” können mehrere Teile so positioniert werden, dass sie in die Grenzen der Maschine passen. Ein Designaspekt, der jedoch zu beachten ist, ist, dass es mit SLS „unmöglich” ist, ein hohles, aber vollständig geschlossenes Element herzustellen. Das liegt daran, dass das ungesinterte Pulver im Element nicht entwässert werden kann.

Mit dieser Druckform können Sie eine Vielzahl von Materialien wie Keramik, Glas und bestimmte Metalle verwenden. Trotz einiger neuer Unternehmen, die versuchen, billigere Maschinen zu entwickeln, die andere Materialien wie Kohlenstoff oder Wachs verwenden, ist der Preis aufgrund der Notwendigkeit von Hochleistungslasern, immer noch relativ hoch.

Drawing of the selective laser sintering 3D printing process which is a substitute for metal additive manufacturing

Vorteile

  • Relativ glatte Oberfläche
  • Keine Stützkonstruktionen erforderlich
  • Fähigkeit der Entwicklung großer Werkzeuge und Komponenten
  • Möglichkeit mehrere Objekte gleichzeitig zu produzieren

Nachteile

  • Relativ teure Maschine
  • Hohe Betriebskosten
  • Große Maschinen
  • Hohlkörper nicht herstellbar

2. Modellierung von Schmelzablagerungen (FDM)

Diese Art des 3D-Drucks erzeugt Objekte von unten nach oben durch das Erwärmen und Extrudieren eines thermoplastischen Fadens. Der Prozess beginnt mit einem Modell, das mit Hilfe von CAD (oder ähnlicher Software) und 3D-Drucksoftware entworfen wurde. Diese bestimmt, wie das Objekt in Schichten zerlegt (geschnitten) wird und wie der Extruder jede Schicht erzeugt. Der Thermoplast wird auf seinen Schmelzpunkt erhitzt, bevor er durch die Düse auf den Boden, auch Bauplatte genannt, extrudiert wird. Die in der Software ermittelten Abmessungen des Objekts werden vom 3D-Drucker ausgeführt, der dann die Düse und den Durchfluss so steuert, dass er einem vorgegebenen Weg folgt. Da das Objekt Schicht für Schicht entsteht, verbindet sich der geschmolzene Thermoplast vor dem Abkühlen mit der vorhergehenden Schicht und wird fest. Sobald eine Ebene erstellt ist, fährt der Druckkopf nach oben, um sich für die nächste Ebene vorzubereiten. Kleinere Objekte können schnell und mit außergewöhnlichen Details erstellt werden, aber je komplexer und größer das Objektist, desto länger dauert es.

Da bei diesem Vorgang hohe Temperaturen erforderlich sind, können Sie keinen normalen FDM-3D-Drucker verwenden. Sie benötigen einen 3D-Durcker wie unseren T850P, der der extremen Hitze standhält.

Drawing of the fused deposition modelling process which is a great alternative for metal additive manufacturing

Vorteile

  • Relativ günstige Materialien und 3D-Drucker
  • Vielfältige Druckmaterialien (auch sehr leistungsstarke)
  • Möglichkeit zum 3D-Drucken mehrerer Objekte auf einer Bauplattform
  • Es ist möglich, viele Qualitätseinstellungen an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Nachteile

  • Es ist nicht möglich sehr große Teile zu produzieren
  • Qualitätsleistung kann je nach Hersteller sehr unterschiedlich sein
  • Abhängig von der Objektgröße kann das Drucken einige Zeit in Anspruch nehmen.

Tractus3D Thermoplastischer 3D-Druck

T650P 

T850P

 Am weitesten fortgeschritten   Preisgünstig  Sie sind immer abgesichert

A Peek 3d printer with next to it objects that are made with 3d printing PEEK
Our T850P PEEK 3D printer with Heated Chamber in an industrial setting

Tractus3D-Drucker entstehen aus der Leidenschaft für Perfektion - ein Ziel, die fortschrittlichsten und preiswertesten 3D-Drucker der Welt zu bauen. Wir differenzieren uns durch die Entwicklung der leistungsfähigsten PEEK 3D-Drucker, die nach wie vor bezahlbar sind.

Unsere PEEK 3D-Drucker zeichnen sich durch hohe Druckgeschwindigkeit, hohe Genauigkeit und geringes Gewicht aus und machen es einfach, sich überall zu bewegen. Die PEEK 3D-Drucker sind ideal für den 3D-Druck kleinerer Objekte und zeichnen sich durch eine gute Temperaturstabilität aus, da die 3D-Drucker über eine geschlossene Kammer verfügen, die die Möglichkeit der Verformung minimiert.

Build volume (mm)
200 diameter x 285 height (315 center)

Build volume (mm)
300 diameter x 380 height (405 center)
Inklusive Beheizte Baukammer

Temperaturen bis zu 450° Celsius

Im Drucker (Extruder) selbst kann die Temperatur bis zu 450° Celsius erreichen. Viele andere Formen von 3D-Druckern würden bei einer so hohen Temperatur eine interne Verbrennung erleiden.

Hohe Genauigkeit und Geschwindigkeit

Obwohl dieser 3D-Drucker Temperaturen bis zu 450° Celsius verarbeiten kann, bietet er die gleiche hohe Genauigkeit und Geschwindigkeit wie die anderen von uns angebotenen Drucker. Das bedeutet, dass Sie keine Kompromisse bei der Qualität eingehen müssen, weil Sie thermoplastische Materialien bedrucken wollen, die hohe Temperaturen erfordern.

Flexibilität bei der Materialauswahl

Für den Einsatz in unseren 3D-Druckern stehen eine Vielzahl von Materialien wie PLA, ABS, PEI/ Ultem™, POM und viele weitere thermoplastische Filamente zur Verfügung.

Erschwinglich

Wenn es um den Wettbewerb geht, gibt es keine große Auswahl der Hersteller, die einen solchen 3D-Drucker anbieten, vor allem nicht zu diesem Preis. Natürlich wollen Sie vergleichen. Wir würden dasselbe tun! Tractus3D ist stets bestrebt, die absolut besten 3D-Drucker für die von uns bediente Kundschaft zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Wir überwachen regelmäßig die Preise unserer Wettbewerber, um sicherzustellen, dass wir das bestmögliche Angebot haben.

Bei Tractus3D sind wir sehr stolz darauf, dass wir mit dem T650P in der Übersicht von Aniwaa über die "besten PEEK 3D-Drucker und ULTEM® 3D-Drucker 2017”sind.

Haben Sie zuerst eine Frage zum Thema 3D-Druck? Zögern Sie nicht zu fragen!

Bitte stellen Sie uns Ihre Fragen oder fordern Sie noch heute ein kostenloses Angebot an. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Wir glauben, dass sich unser Produkt selbst verkauft, deshalb sind wir nur hier, um Ihnen jede Unterstützung zu bieten, die Sie bei der Suche nach der idealen Lösung für Ihr Unternehmen benötigen - in welcher Weise auch immer für Sie am besten funktioniert.

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.

Möchten Sie mehr über den industriellen 3D-Druck wissen?

Was ist 3D-Druck?

Wenn Sie mehr über 3D-Druck erfahren möchten, möchten Sie sicher auch mehr über die Vorteile erfahren. Durch die Herstellung von Layern eröffnet sich eine ganz neue Art und Weise, auf die Produkte kreiert werden und es bietet viele Vorteile gegenüber den traditionellen Herstellungsverfahren. Weiterlesen >>

Was ist FDM 3D-Druck?

Der 3D-Druckmarkt ist ziemlich umkämpft, sodass es viele verschiedene Drucker zur Auswahl gibt. Jeder Drucker verfügt über eine eigene Drucktechnologie und einzigartige Funktionen. Daher ist es wichtig zu wissen, welcher Drucker für die gewünschten Ergebnisse am besten geeignet ist. Weiterlesen >>

Nachrichten über den 3D-Druck

Die Entwicklung des 3D-Drucks in den letzten Jahren ist erstaunlich und die Möglichkeiten für Ihre Produktentwicklung sind endlos. Wir informieren Sie über die Drucklösungen von Tractus3D, aber auch über die 3D-Druckindustrie als Ganzes. Weiterlesen >>

a FDM printing machine next to a desk

Desk Series

Mit einem FDM-Drucker auf Ihrem Schreibtisch können Sie ganz einfach selbst Kleinteile und Spezialwerkzeuge erstellen. Er ist weit weniger komplex als andere Maschinen, was bedeutet, dass Sie mehr Produkte auf effiziente und einfache Weise ohne die hohen Kosten produzieren können. Die 3D-Drucker unserer Desk-Serie zeichnen sich durch hohe Druckgeschwindigkeit, hohe Genauigkeit und geringes Gewicht aus und lassen sich leicht auf dem Schreibtisch platzieren oder bewegen. Weiterlesen >>

Man sitting behind his desk making a 3D model which he can send directly to his Industrial PEEK 3D printer for FFF 3D printing which is next to him

High Temperature Series

Hochleistungsmaterialien wie PEEK und ULTEM® (PEI) sind stärker und beständiger als andere Thermoplaste und werden daher in vielen technischen Anwendungen eingesetzt. Für den 3D-Druck solcher Materialien benötigen Sie einen speziellen FDM-Drucker, der sehr hohe Temperaturen verarbeiten kann. Die Hochtemperaturdrucker sind für den 3D-Druck von Hochleistungsthermoplasten konzipiert, die robust und langlebig sind. Weiterlesen >>

Tractus3D big delta Industrial 3D printer 3D printing a big object

Large Volume Series

Die Möglichkeit, den 3D-Druck zu nutzen, um den Geschäftsbetrieb zu verbessern, Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern, ist genau der Grund, warum ein FDM-Drucker zu einer beliebten Lösung geworden ist. Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, detaillierte und große Objekte zu produzieren, sind unsere großvolumigen 3D-Drucker eine ausgezeichnete Wahl. Sie haben eine viel größere Baugröße als die meisten anderen industriellen 3D-Drucker und können Objekte schneller und mit hoher Auflösung drucken. Weiterlesen >>

Newsletter-Anmeldung

Jeden Monat veröffentlichen wir einen Newsletter mit den wichtigsten Artikeln auf der Tractus3D-Website. Dazu gehören Fallstudien, Nachrichten, und Ankündigungen.